Aktuelles aus der Kirchengemeinde Westgartshausen

Ankündigung für die nächsten Sonntage

Die Gottesdienste werden wieder öffentlich gehalten. Wir feiern Gottesdienst im Freien auf dem Dorfplatz vor der Liebfrauenkirche.

Bei hohen Inzidenzwerten für Crailsheim können die Gottesdienste nicht öffentlich gehalten werden. Als Grenzwert dafür wurde ein Inzidenzwert von 300 pro 100.000 Einwohner für Crailsheim festgelegt.

Gottesdienste und Kasualien

Die Gottesdienste können aufgrund des hohen Inzidenzwertes für Crailsheim nicht mehr öffentlich gehalten werden.

Woher weiß ich, ob Gottesdienst oder nicht?

Da wir dies aber nie weit im Voraus absehen können, bleiben in der Gottesdienst-Übersicht  alle  Termine wie    geplant    vermerkt.    Aktuelle    Informationen    stehen im Stadtblatt, in Schaukasten an der Kirche und im Hohenloher Tagblatt. Im Zweifelsfall auch einfach im Pfarramt Tel. 41193 anrufen. Wenn unerwartet ein Gottesdienst ausfällt, wird auch immer jemand an der Kirche sein.

Wer entscheidet, ob der Gottesdienst ausfällt?

 

Wie in anderen Bereichen gibt es für Gottesdienste auch Regelungen, die sich am Inzidenzwert orientieren. Ab einer Inzidenz über 300 pro 100.000 Einwohner in    Stadt-    und    Landkreisen    entfallen    Präsenz-Gottesdienste.    Schon    ab 200 pro 100.000 Einwohner soll eingehend geprüft werden,  ob der Gottesdienst in     Präsenzform     gehalten     werden     kann.     Die     Kirchengemeinderäte  Westgartshausen  und  Goldbach  haben  entschieden,  dass  wir  uns  an  den Werten  von  Crailsheim  orientieren  und  nicht  an  dem  Inzidenzwert  des Landkreises. Da relevant ist, wie die Lage in unserer Nähe aussieht. Die  Inzidenz-Zahlen  können  Sie  auf  der  Seite  der  Stadt  Crailsheim  einsehen:

www.crailsheim.de/specials/coronavirus-aktuelle-informationen-und-links/

Wenn der Gottesdienst ausfällt ist die Kirche am Sonntag von 11 bis 17 Uhr für die stille Andacht geöffnet und die Predigt für den Gottesdienst liegt am Eingang aus.

Welche Regeln gelten im Gottesdienst?

Die Vorgaben sind u.a. abhängig von der 7-Tage-Inzidenz.
Im Blick auf die Aktualität achten Sie bitte auch immer wieder auf die Aushänge und Informationen in der Kirche.
Es müssen 2 Meter Abstand zwischen verschiedenen Haushalten eingehalten werden.
Erst ab einer dauerhaften Inzidenz unter 35 pro 100.000 Einwohner darf die direkte Verwandtschaft (Familie) zusammensitzen. Darüber wirklich nur die, die zusammen wohnen (1 Haushalt).
Es besteht Masken-Pflicht (FFP2- oder medizinische Mund-Nasen-Bedeckung) während des gesamten Gottesdienstes.
Es ist kein Gemeindegesang erlaubt.
Aber immer noch gilt die Möglichkeit und Einladung  von vorne bzw. oben maximal zu fünft mitzusingen bzw. zu musizieren.
Gemeindegesang ist ab einer Inzidenz unter 50 pro 100.000 Einwohner wieder möglich, aber nur mit Maske.
Abendmahl ist noch immer nicht im Gottesdienst möglich, aber als Hausabendmahl (Tel. 41193)
Abendmahl ist ab einer Inzidenz von 200 pro 100.000 Einwohner untersagt.
Insgesamt muss es ein für Ort und Raum mögliches Infektionskonzept geben.
Dokumentationspflicht zu Nachverfolgung: Name & Kontakt-möglichkeit werden notiert, vier Wochen sicher verwahrt, dann vernichtet.

Informationen angesichts der aktuellen Lage

Die Aktualität der Informationen kann sich derzeit sehr schnell ändern!
Immer aktuelle Informationen zur kirchlichen Lage finden sie auf der

Homepage der Landeskirche: www.elk-wue.de/corona und auf der Homepage des Kirchenbezirks: www.kirchenbezirk-crailsheim.de.


Jederzeit können Sie auch im Pfarramt nachfragen (Tel. 41193).

Wir versuchen mit den Vorgaben verantwortlich und auf gute Weise umzugehen, sind uns aber auch der bestehenden Einschränkungen und Sorgen bewusst, weshalb wir weiterhin auch auf die Gottesdienste im Rundfunk und Fernsehen verweisen und IMPULSE ZU DEN PREDIGTTEXTEN über den Briefkasten oder per Mail verteilen. Wenn Sie daran Interesse haben, geben Sie mir (inga.keller@elkw.de, Tel 41193) oder einem der Kirchengemeinderäte Bescheid.
Zudem bleiben die KIRCHEN SONNTAGS VON 10-17 UHR zum persönlichen Gebet GEÖFFNET. Auch hier liegen die Predigtgedanken aus.

Opferaufruf

Mit uns verbundene Kirchen haben bereits nach Unterstützung nachgefragt, wie etwa die Evangelische Kirche in Italien, die Kirche in Österreich, die Kirche in Ungarn und Kirchen in Griechenland.


Für jedes Opfer sind wir dankbar.


Bitte überweisen Sie Ihre Kollekte unter Angabe des Verwendungszweckes auf das Konto der Kirchengemeinde Westgartshausen:


IBAN: DE49 6225 0030 0000 0444 82
BIC: SOLADES1SHA


Wir leiten die Kollekten weiter. Ganz herzlichen Dank.

Wir sind (weiterhin) für Sie da!

Telefonseelsorge

Da wir auf Gottesdienste, Zusammenkünfte und Besuche vorerst verzichten müssen, bekommt das Telefon eine wichtige Rolle. Darum: Scheuen Sie sich nicht im Pfarramt anzurufen!

Pfarrerin Inga Keller  Tel:  07951 / 41193 oder 07951 / 8278

Rufen sie mich an – einfach so, weil Sie sich Gedanken oder Sorgen machen, Fragen haben oder zum Reden brauchen oder zum Einkaufen suchen …  
Ich bin weiterhin für Sie da!

Statt Geburtstagsbesuchen wird es nun auch Geburtstagsanrufe geben.

 

Brauchen Sie Hilfe?
Suchen Sie jemanden, der für Sie einkauft, Besorgungen erledigt oder einfach zum Reden? Brauchen Sie anderweitig Unterstützung?
Oder wissen Sie von anderen, die Unterstützung brauchen?
Rufen Sie an, bei Pfarrerin Keller im Pfarramt unter Tel. 41193.
Es gibt viele Leute, die gerne helfen.

 

Das können wir alle tun: Beten!
Ich höre zurzeit bewusster die Kirchenglocken – sie läuten jeden Tag, morgens, mittags und abends, und weiterhin auch sonntags zur Gottesdienstzeit. Seit jeher rufen sie zum Gebet. Ich möchte mich wieder öfter rufen lassen, den Alltag zum Gebet unterbrechen – es muss ja nicht lang sein. Vielleicht ein Vaterunser, Psalm 23 oder einfach so:

 

Danke, mein Gott, dass du bei mir bist.
Wir brauchen dich – gerade in dieser ungewissen Zeit.
Schenke Kraft und Zuversicht.
Stärke und behüte die, die besonders gefährdet sind,
und die, die uns helfen, durch diese Krise zu kommen.
Sei da, sei uns nahe, Herr. Amen.