Der Verein für „Diakonie und Seelsorge Fichtenau-Stimpfach“ und seine Aufgaben

Über 100 Jahre alt ist der Krankenpflegeverein Wildenstein. In den letzten Jahren war es still um den Verein geworden. Die Mitgliedsbeiträge kamen der Krankenpflege und den Schwestern zugute, darüber hinaus gab es keine Aktionen. Mit der Übernahme der Krankenpflegestation Wildenstein durch das Diak in Schwäbisch Hall im Jahr 2015 stellte sich die Frage, wie es mit dem Krankenpflegeverein weitergeht.

Eine Mitgliederversammlung im Jahr 2016 fasste den Entschluss, den Verein weiterzuführen. Er wird in Zukunft in Stimpfach und Fichtenau tätig sein und deshalb auch von den Kirchengemeinden Rechenberg, Weipertshofen, Bernhardsweiler, Unterdeufstetten und Wildenstein gemeinsam geführt.

Der Verein soll in den Gemeinden Diakonie und Seelsorge unterstützen und begleiten. Dafür steht auch der neue Name. Wir wollen einen Teil dazu beitragen, dass pflegebedürftige und ältere Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld bleiben und dort versorgt werden können, egal ob von Angehörigen oder Schwestern.

 

Seit Sommer 2017 gibt es die Betreuungsgruppe „Sternstunde“, in der Senioren und Demenzkranke körperliche, geistige und geistliche Anregung finden. Die Gruppe wird von zwei erfahrenen Schwestern des Pflegeteams Fichtenau-Stimpfach geleitet, die dabei von einem Team von Ehrenamtlichen unterstützt werden. Die Gruppe wird einerseits von den Beiträgen der Gäste finanziert, die diesen von den Krankenkassen erstattet werden („Betreuungsgeld“). Weil diese Mittel nicht ausreichen, braucht es den Verein für Diakonie und Seelsorge Fichtenau-Stimpfach an dieser Stelle. Der Verein trägt so dazu bei, dass Demenzkranke körperlich und geistig aktiviert werden und ihre Angehörige Entlastung erfahren.

Wenn Sie dieses Anliegen unterstützen möchten, treten Sie am besten dem Verein für Diakonie und Seelsorge bei.

 

Beitrittserklärung