Betriebsausflug 2017

Foto: privat

Der Crailsheimer Reformationsweg mit seinen 12 Themen-Stelen stand ganz im Zeichen unseres diesjährigen Betriebsausfluges. Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen der Kirchlichen Verwaltungsstelle Öhringen begaben wir uns bei „Kaiserwetter“ auf die Spuren der 500jährigen Geschichte der Reformation, in der auch Crailsheim eine historisch bedeutende Rolle zugeschrieben wird. Begleitet wurde unsere Gruppe von Frau Dr. Helga Steiger, die durch Ihre fachlich kompetenten und zugleich erfrischenden Ausführungen diesen Rundweg zu einem ganz besonderen Erlebnis machten.
Ein herzliches Dankeschön dafür.
Hier eine kleine Auswahl unseres Rundganges.
Historiker und Theologen möchten über evtl. Fehlinterpretationen Milde walten lassen.

Hier können Sie den gesamten Bericht sehen.

 

 

 

Reformation und Bekenntnis

Foto: privat

Allein der Glaube, allein die Gnade, allein die Schrift, allein Christus.
Dieses reformatorische Bekenntnis (allerdings in lateinischer Schrift) umrahmt die Stele vor dem Haupteingang der Johanneskirche.

 

 

Reformation in Crailsheim

Foto: privat

Mit der Stele hinter der Johanneskirche wurde gleichzeitig auch einem Sohn der Stadt ein Denkmal gesetzt, dem Pfarrer Adam Weiß. Er reichte das Abendmahl bereits zu Ostern 1526 in beiderlei Gestalt (Brot und Wein) und somit ½ Jahr früher als die reformierten Pfarrer in Schwäbisch Hall, die diese Form erst Weihnachten 1526 feierten.


Reformation und Kunst

Foto: privat

Ganz unscheinbar, Sandstein-Ton-in-Ton, besticht diese Stele an der Spitalkirche. Sie ziert ein Negativ-Konterfei des Kirchenreformators.

 

 

Reformation und Bildung

Foto: privat

Die Übersetzung der Bibel durch Luther ins Deutsche ermöglichte nun auch dem "gemeinen Volk" diese zu lesen. Neben den schon vorhandenen Lateinschulen wurden für den Bauernstand Schulen eingerichtet. Gottesdienste, seither vom Klerus ausschließlich in Lateinischer Sprache zelebriert, hielten reformierte Pfarrer für jedermann verständlich in Deutsch ab. Der Riss im Marmor soll die Spaltung der Kirche symbolisieren.

Reformation zwischen Freiheit und Obrigkeit

Foto: privat

In der Nähe des Diebsturm befindet sich die Stele Religionskriege

Foto: privat

In friedlicher Eintracht und Gespräch hingegen unsere beiden Kollegen.

 

 

Stele auf dem Ehrenfriedhof: Wandel der Bestattungskultur

Foto: privat

Reformation und das Armenwesen

Foto: privat

Hier geht's ums Geld. Bei dieser Stele fühlten wir MitarbeiterInnen der kirchlichen Verwaltung uns gleich heimisch. Zu Zeiten Luthers wurden in den Kirchen Münzkästen in Form eines Hauses für die Versorgung der Armen aufgestellt. Heute gibt es die Kirchensteuer .....

Reformation und Migration

Foto: privat

... hat auch nach 500 Jahren an Aktualität nichts verloren